Pflege Des Schaftes

Der Schaft Ihrer Waffe ist als Ölschaft ausgeführt. Dadurch wird verhindert, dass das Holz Feuchtigkeit aufnimmt und sich verzieht. Normalerweise reicht es aus, wenn der Schaft nach dem Gebrauch trocken gewischt wird, das Schaftinnere sollte eingeölt sein. Damit der Ölschaft in gutem Zustand bleibt, muss er hin und wieder mit Original-schaftöl von SAKO behandelt werden. Der synthetische Schaft des "Allwettermodells" bedarf keiner besonderen Pflege.

Wenn Sie sich an die nachfolgend aufgeführten einfachen Wartungsmaßnahmen halten, dann werden Sie ein Leben lang Freude an Ihrer Büchse von SAKO haben:

1. Verwenden Sie zum Reinigen, Schmieren und zum Schutz Ihrer Waffe ausschließlich hochwertiges Waffenöl von SAKO (oder vergleicbares Öl).

2. An einer nach dem Schießen nicht gereinigten Waffen können schon innerhalb von 24 Stunden Korrosionsschäden auftreten. Das gilt besonders bei hoher Luftfeuchtigkeit.

3. Prüfen Sie mindestens einmal im Jahr alle Schrauben auf festen Sitz. Vergessen Sie dabei nicht die Schaftschrauben und die Schrauben am Abzugsbügel.

4. Sollten Sie beim Schießen irgendeine Unregelmäßigkeit bei der Funktion Ihrer Waffe feststellen, darf die Waffe auf keinen Fall weiterverwendet werden. Lassen Sie die Waffe von einem Büchsenmacher überprüfen oder schicken Sie sie an den Hersteller/Importeur ein. Das gilt zum Beispiel, wenn

- sich das Abzugsverhalten geändert hat

- die Patrone nicht zündet (Versager)

- die Sicherung nicht funktioniert

- es zu patronenbedingten Fehlfunktionen kommt, zum Beispiel zu Gasaustritt, durchstochenen Zündhütchen, aufgebauchten oder eingerissenen Hülsen oder einem veränderten Schussknall.

WARNUNG! Im Falle einer Fehlzündung ist die Waffe in eine Richtung zu halten, in der Sie niemanden gefährden können. Warten Sie 30 Sekunden bis zum Öffnen des Verschlusses. Öffnen Sie den Verschluss mit äußerster Vorsicht.

5. Verwenden Sie ausschließlich fabrikneue Originalersatzteile.

6. Beim Los- oder Festdrehen der Schrauben ist ein in Größe und Form genau passender Schraubenzieher zu verwenden. Durch die Verwendung von schlechtem Werkzeug wird der Schraubenkopf beschädigt, außerdem leidet das Aussehen Ihrer Waffe.

7. Sollten an Ihrer Waffe beim Schießen Schäden auftreten, ist die Büchse an den Händler/Importeur einzusenden und folgendes beizufügen:

- eine Beschreibung des Vorfalles

- die beschädigte Patronenhülse

- ein Muster der verwendeten Munition.

In diesen Fällen soll die Waffe nicht zerlegt werden. Schicken Sie unter keinen Umständen eine geladene Waffe ein.

8. Schäden an Waffen treten fast ausschließlich deshalb auf, weil handgeladene Patronen verschossen werden.

VORSICHT! Stellen Sie sicher, dass Sie Patronen der richtigen Kalibers aus Ihrer Büchse verschießen. Verschießen Sie ausschließlich hochwertige, fabrikgefertigte Munition. Durch die Verwendung von wiederaeladener. handaelade-ner. nachgeladener oder sonstiger nicht dem Standard entsprechender Munition erlöschen alle Garantien. Außerdem können an Ihrer Waffe schwere Schäden auftreten und sowohl der Schütze als auch andere Personen schwer verletzt werden. Fehlerhaft geladene Munition kann extrem gefährlich sein. Verwenden Sie immer Munition, die den internationalen Vorschriften von SAAMI und C.I.P. entspricht.

Sollten Sie die Absicht haben, selbstgeladene Munition zu verschießen, ist unbedingt die richtige Laborierung und Pulversorte zu verwenden.

Die Firma SAKO haftet nicht für Sach- oder Personenschäden, die durch wiedergeladene, selbstgeladene oder anderweitig ungeeignete Munition entstanden sind.

9. Tragen Sie beim Schießen eine Schießbrille und ausreichenden Gehörschutz. Achten Sie darauf, dass alle Personen in Ihrer Nähe auf die selbe Weise geschützt sind.

10. Bewaren Sie diese Bedienungsanleitung gut auf und lesen Sie sie regelmäßig wieder durch. Wenn Sie das Gewehr verkaufen oder weitergeben, ist darauf zu achten, dass die Bedienungsanleitung mit aushändigen.

0 0

Post a comment